BoFeWo 2019 – tolle Tage voller netter Begegnungen

Eingetragen bei: BoFeWo | 8
 
 

Wenn eine so große Messe so nah vor unserer Haustür stattfindet, muss man die doch nutzen, oder? Die Bondage Fetish World, kurz BoFeWo findet seit ein paar Jahren immer am letzten September-Wochenende in Hofheim bei Wiesbaden statt. Wir waren schon einige Mal dabei und es hat uns bisher jedes Mal gut gefallen, das Konzept und die Messeumgebung passt, die Eintrittspreise sind OK. Und man kann sich sicher sein, jede Menge seiner Freunde dort wieder zu finden.

#Freitag

Latexangelaiyana und Mannomann, ein sehr nettes Paar aus Schwaben hatten uns schon im Frühjahr gefragt, ob sie bei uns im Messezeitraum übernachten könnten. Na klar, unser Stubensofa ist groß genug für euch Beide. Und so reisten sie am Freitagnachmittag voller Koffer, gefühlt für mindestens 1 Woche Urlaub, an. Was habt ihr vor? Messe besuchen. Hatten offensichtlich eine Menge geplant.

Kultur muss sein. Deswegen haben wir sie nach den üblichen Kaffeetrinkorgien dann einfach durch unser mittelalterliches Städtchen geschleift, sie waren zunehmend begeistert, kannten sie ja nicht. Ist ja auch sehenswert 🙂

Nach fast 2 Stunde Stadtrundgang hatten alle Hunger, die urige Kneipe nahe der Wohnung war dann unsere.

Dass danach bei uns zu Hause noch der eine oder andere Nussschnaps und ein paar Sektchen vernichtet wurden, könnt ihr euch vermutlich bei den beiden denken, unsere Nordhausen-Besuche mit ihnen zusammen hinterlassen da einfach Spuren….

#Samstag

BoFeWo heißt ja auch, ganz viel Latex für jeden der dieses mag. Mannomann konnte es schon nicht mehr erwarten, saß einfach so schon zum Frühstück, ja warum nicht? Wir sind schließlich unter uns.

Die Messe macht um 11Uhr auf, also planen wir mal gegen halb 12Uhr dort zu sein. Natürlich schon fast angezogen. Man kann sich zwar auch dort umziehen, in einen Neck-Entry-Anzug hopse ich dann aber doch lieber zu Hause rein, ist gemütlicher. Heute war mal wieder die metallic blaue Katze (ein BBC mit silbernen Streifchen von Fantastic Rubber) dran, dazu die neue Feitico-Katzenmaske, das metallic schwarze HW-Design Kombinations-Korsett (COR13), lange Stiefel, der hübsche silberne Halsreif von Metall Geyer, zugehörige Kette, Katzenschwanz von Signature Latex und die Katzenstulpen. Also das war die Planung, fürs Autofahren reicht der BBC und ein Paar Turnschuhe. Aber man fühlt sich schon mal wohl, endlich wieder im geliebten Material. Hat auch problemlos das Anziehen überlebt.

Weniger Glück hatte da Latexangelaiyana, ihr FireGlow-Anzug hat sich mal wieder mit einem Riss verabschiedet, der schwarze Ersatz-Catsuit sieht aber auch nett aus. Also schon mal gut, dass sie etwas mehr mitgebracht hatten …

Auf nun zur Messe, wo wir kurz nach halb 12 eintrudelten und sogar noch einen Parkplatz direkt an der Messehalle bekamen. Parkplätze sind ja dort gar kein Problem, gibt eine ganze Menge, sind alle kostenfrei und wenn der beim Messeeingang voll ist, dann fährt man eben 100m weiter, da ist der nächste große.

Aber zunächst erst mal noch sein Outfit vervollständigen, die Katze braucht ihre langen Stiefel und muss noch etwas verschnürt werden, Latexangelaiyana auch. 

Mit unseren „Early-Bird“-Karten, letztes Jahr für 2019 gekauft, ran an den Einlass. Ihr kommt auch jedes Jahr, hieß es grinsend. Stimmt 🙂

Ich war mal gespannt, wie wirken denn unsere Besucherflyer zum „Easter Fetish Meeting 2020“ zwischen den anderen? LatexArmin war so nett, schon am Freitag welche auszulegen, schauen wir mal. Ich fand, ganz gut dazwischen.

Schon auf dem Parkplatz fanden die ersten Begegnungen, Zuwinkungen und Begrüßungen statt, aber drinnen natürlich noch viel mehr. So haben wir es doch immerhin geschafft, innerhalb der ersten 1,5Stunden uns an 2 Stände, den von Ully Latex Fashion Design und Jörgs Edel-Dildos, bis zur Cafeteria oben vorbei zu arbeiten. Man trifft eben jede Menge netter gut gekleideter Erdenbewohner und so ein Schwätzchen jeweils dauert.

, bis zur Cafeteria oben vorbei zu arbeiten. Man trifft eben jede Menge netter gut gekleideter Erdenbewohner und so ein Schwätzchen jeweils dauert.

Und neben bekannten realen wie Nuts&Steam, Purple Jane, Klaus, Sandy, Amelia, Beatrice, Axel, Judith, Ben, Daniela, die Bemolas, Eva, Dirk, Victor, Lilly, Monika, Andrè, Zwerg, LatexLotty, Jens … auch wieder aus bisher nur virtuellen Accounts, eben echte Menschen gemacht. Danke an Frankfurt.Ropes und Marleen. Das klappt schon irgendwann auch mal mit einem kleinen Shooting mit mir als Statisten für eine eurer Bondage-Sessions. 🙂

Jörgs Dildomobil, nun die „verbesserte Variante“ war auch schon wieder voll im Einsatz, hatte ich ja letztes Jahr probiert. Mmh, wenn ich nicht gerade so einen langen Katzenschwanz gehabt hätte, wäre ich wohl auch mal wieder gefahren.

Schon mal kurz die Hauptbühne anvisieren, dort waren jede Stunde Shows angesagt, die auch per Videosignal auf verschiedene Fernseher übertragen wurden. Ich finde, das ist ein gutes Konzept, so bekommt man von denen auch eine Menge mit, auch wenn man gar nicht daneben steht.

Die Modenschau von llde Saxe Fashion war für 20Uhr angesagt, die schauen wir auf jeden Fall an, lass uns mal zu ihren Stand gehen, Petra braucht unbedingt noch etwas zum Anziehen, passend zum kürzlich erstandenen Rock, ebenfalls von ihnen 🙂

Ihr ahnt es, sie hatten auch was im Angebot. Unterbrochen von längerer Zeit miteinander Schwatzen, etwas trinken wurde die Bestellung auf den Weg gebracht.

Ist Dir auch so warm? Jepp, lass uns mal wieder vor die Türe gehen  Schau mal, unten im Foyer steht Rub RubSubSea, blind mit seinen mit dem 3D-Drucker hergestellten Spezial-Augendeckeln (mit Name drauf!), garantiert seit gestern schon gut verpackt und von Mystika Luna geführt. Bisschen zupfen am Ärmel, das bekommt er bestimmt mit. Und ein paar Bilder muss man auch machen, glaubt einen ja sonst keiner, dass man ein Alien getroffen hat.

Draußen sind Latexangelaiyana und Mannomann schon wieder fleißig beim Bilder machen, da gesell‘ ich mich doch gleich dazu, wir 2 Kätzchen sind doch hübsch anzuschauen.

Und noch ein paar Bilder alleine, muss auch mal sein.

War jetzt schon nach 15Uhr, was essen? Unten ist eine große Kantine, die Preise und das Angebot sind völlig OK. Und so fand sich alsbald eine Katze vor ihrem Schnitzelchen ein. Nein, keine Milch heute 🙂 Und endlich auch mal LatexArmin noch ein paar Hundert Besucherflyer für das EFM 2020 –Event in die Hände drücken können, da warten schon einige lokale Fetish-Läden drauf.

Gut gesättigt zurück zur Messe, wir sollten nun wenigstens mal den Bereich nach der Hauptbühne erkunden. Das war jetzt nicht ganz so einfach, denn immer wieder trifft man ja auf bekannte Leute. Oder wird einfach so erkannt. „Du bist doch Katzentatze, darf ich mal ein Bild mit Dir machen?“ „Aber natürlich gerne. Und Du bist?“ „Mellie Schiemann, die kleine Grinsekatze“ OK, heute mal keine Katze, Menschen sind doch auch ganz nett 🙂

Ah Mystika alleine, wo hast Du denn Rub RubSubsea gelassen? Der ruht sich etwas in der Cafeteria vorn aus, ihm geht es nicht so doll vom Kreislauf her. Wie lange muss er denn noch im Anzug bleiben? Bis Sonntagmorgen geht das Zeitschloss, gesagt habe ich aber Montagmorgen, meint sie grinsend. Aber mal sehen, vielleicht müssen wir doch abbrechen, paar kleine Sägen und Zangen habe ich dabei. Machen wir noch ein paar Bilder zusammen? Gerne.

Mittlerweile taten meine Füße in den Stiefeln schon ganz gut weh. Ich hätte sie eigentlich schon von mir werfen wollen, lieber nicht, es sieht einfach nicht so doll aus bei den Fotos ohne sie. Die behalten wir mal noch an, wer weiß, wen man noch so trifft.

Das war gut so, denn wenig später war wieder eine Gelegenheit, aus einem netten virtuellen Facebook/Instagram-Account einen netten realen Menschen zu machen. Vor mir stand „Model Maha Kali“ und ihr Mann, der Fotograf von ReapShot Photography. Ich mag seine und ihre Bilder, ihre Professionalität beim Kreieren, Herstellen und Zeigen ihrer eigenen Latex-Outfits. Wir hatten ein paar Mal netten Chat-Kontakt im Laufe der Zeit. Von ihr kam eine gute Anregung, wie ich meine große Latexgeschichte um eine spannende Figur aus ihrer eigenen Erfahrungswelt erweitern könnte. Ist seit längerem nun in Teil 4 drin und heißt überraschenderweise  -Maha- , die große Schwester meiner Hauptfigur Susi, dem Latexwesen aus einer anderer Welt und ebenso nicht aus unserer kommend. 🙂

Von daher freute ich mich richtig, sie und ihren Mann mal persönlich kennen zu lernen, sie sind genauso herzlich, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Natürlich mussten da auch ein paar Fotos sein 🙂

Nun war es fast 18Uhr, ich gebe auf. Also das mit den Stiefel hat sich für heute erledigt. Weg mit denen, erst mal ausziehen und in Strümpfen laufen. Da müsst ihr jetzt durch, was für eine Wohltat! Für mich. Wenig später konnte ich sie dann auch in Mannomanns Auto verstauen und gegen meine Turnschuhe von der Herfahrt tauschen.

Wie es so kommt, auch danach trifft man auf dieser Messe spannende Kreationen. Ich weiß jetzt nicht genau, wie sie heißt, irgendwas mit Lady Kara…, ich fand jedenfalls dieses Outfit sehr fantasievoll.

Ja und endlich auch mal Amelia von Schwefel in ihrem Outfit erwischt, heute kein Drachen, aber eben auch spannend.

Petra steuerte nun zielstrebig den Gemeinschaftsstand von Metall Geyer, Paintools und Erochains an, endlich schien der mal nicht so voll, wie die ganze Zeit vorher. Naja, am Ende hatte nur Michael Geyers Frau Simone für uns ein wenig Zeit, sie wurden immer noch überrannt. Haben aber auch schöne Halsreife, Ketten-Kleidchen und Ringe. Von letzteren hat sich ein kleiner als Drache geformter einfach an Petra’s Finger geschmiegt, ging einfach nicht ab, musste mitkommen und wird nun von uns durchgefüttert.

Ha, bisschen was in eigener Sache ist auch noch zu tun. Von LatexArmin und einigen anderen unserer Freunde habe ich Tipps  bekommen, welche Aussteller hier eventuell  Lust hätte auf unser Ostern 2020 – Event. Und eben Fragen haben. Also mal versucht, die wichtigsten Dinge zu beantworten, den Ausstellerflyer zu überreichen, Konzept und Ansprechpartner auf Seiten der Messeaussteller zu benennen. Schauen wir mal, ob einige von ihnen „anbeißen“. Für uns alle dort ist jeder einzelne ein Gewinn,  denke ich.

Zwei habe ich leider nicht erreicht (bzw. nur deren Standvertretung, nicht „Cheffe“ persönlich), sie versuche ich später noch einmal direkt zu kontaktieren.

War nämlich auch schon 20Uhr und wir hatten versprochen, die Show von llde Saxe Fashion schauen wir uns an. Wir mögen sie eben auch als Menschen, kennen die Macher dahinter auch privat. Hier sind einige Impressionen ihrer Modenschau.

Dort an der Hauptbühne war auch der Stand von Fantastic Rubber, schien nun etwas leerer zu werden, jedenfalls saß Peter Pick da einfach so herum. Ich hatte es am späteren Nachmittag schon mal probiert, aber der Versuch eines Gespräches mit ihm war durch ein Model, was sich wohl wichtig nahm, mal eben mittendrin unterbrochen wurden. Gibt eben solche und solche „Models“, ich kenne auch ein paar ganz normal gebliebene, Gott sei Dank. Die sind mir die liebsten, Hochglanzprodukte gibt es genug und sind morgen schon der schöne Schein von gestern nur, übermorgen schon fast vergessen, reale Menschen bleiben im Gedächtnis.

Peter und ich sind uns immer noch nicht einig, wie in einigen speziellen Details mein nächster Anzug (mal wieder ein eigenes Design) genau aussehen könnte, aber wir haben ja Zeit, mein VIP-Status geht bis Januar 2020, da drängt noch nichts. Zeit jedenfalls am Ende für ein paar Bilder mit Peter, Jule und Lilian.

Dann meinte Mannomann, wir müssten, die anderen sind schon lange beim Kroaten in Hofheim-Diedenbergen.

Oh stimmt, es ist nach halb 9, und wir sollten da eigentlich um diese Zeit schon alle dort sein. Los, wir müssen nun wirklich.

Ihr kennt das Gefühl, wenn ihr nach 9Stunden ein Korsett aufmacht, was eng am Körper anliegt? Erleichterung und diese „Wogengefühl“, wenn der bis dahin irgendwo oben gehaltene Schweiß sich seine Bahn gen Füße sucht. Erst mal kurz austropfen lassen, bitte 🙂

Die Fahrt zum kroatischen Restaurant „Dijamant“ war wirklich nicht sehr lang, ist im Nachbardorf. Was uns allerdings keiner gesagt hat, es ist mitten drin und Parkplätze so um 21Uhr herum, Mangelware. Mannomann fluchte ordentlich, brachte aber das Kunststück fertig, nahe von der Gasstätte sich doch noch in einen solchen hinein zu quetschen.

Eva hatte was von Extra-Raum für uns Fetis geschrieben, aber wo der war, keine Ahnung. Also im metallic blauen Big-Boobs-Catsuit, nur mit Strickjacke offen vorne drüber reinmarschiert und unter den Grinsen der dortigen Gäste nach dem Raum gefragt. Die Blicke? Unbezahlbar. Der Wirt meint, oben, eine Treppe hoch. Da saß dann auch die Bande. Platz hatten wir auch noch und waren noch nicht mal die letzten. Vor uns saß übrigens Rub RubSubsea, offensichtlich nicht mehr im Outfit. Schon Klasse, wie heutzutage Aliens uns Menschen imitieren können, ich hätte es ja fast nicht erkannt. Aber Mystika neben ihm, alles klar, habt euch verraten 🙂

Am Ende waren wir, nach kurzem Durchzählen, 30 sich nett unterhaltende Fetis, die sich alle gegenseitig kannten. Ich finde so etwas immer wieder schön, das Kommunikative dieser Gemeinschaft.

War übrigens auch gut, dass wir sozusagen alle in Wellen einfielen. So war auch Zeit genug, das Essen in eben solchen Wellen zu verteilen und schon mal optisch zu begutachten, was es so gibt. Das war sicher für die Küche auch entspannter. Wir haben den Steak-Teller wegen der bevorstehenden Reise in ein Land ohne Schweinchen genommen, war jetzt nicht die beste Wahl, war zwar an sich lecker, aber auch recht trocken. Was man aber auf den anderen Tellern so sah, waren da durchaus Speisen mit ordentlich Sauce dabei. Beim nächsten Mal nehmen wir die auch.

Oder den Spieß, aber den muss man glaube ich vorbestellen, Dirk hat ihn sich gegönnt.

So gegen 23Uhr begannen die ersten dann nach Hause bzw. ins Hotel zu fahren, wir hatten noch Zeit. Die Kellnerin war ganz neugierig, ihr kennt die üblichen Fragen. Schwitzt man? Nein, nur am Anfang nach dem Anziehen. Hat Latex was mit Sex zu tun? Nein, nicht primär, es ist für die Allermeisten nur ein stimulierendes, aber vor allem angenehm zu tragendes Material für hübsch aussehende Outfits. Und wollte es auch unbedingt mal anfassen. Sie meinte  dann, sie ist nun neugierig und möchte unbedingt am Sonntag mal die 15€ ausgeben und sich die BoFeWo anschauen. Wir werden sie nächstes Jahr fragen 🙂

#Sonntag

Kurz nach Mitternacht sind wir dann als letzte aus dem Restaurant zu uns aufgebrochen, die Neugier von Wirt und Kellnerin waren dann endlich halbwegs befriedigt. Auf nun nach Hause, es sind ja immer noch Sektreste im Kühlschrank (bzw. neue Flaschen).

So mittendrin in unserer Becherei zog Mannomann für seine Latexangelaiyana ein schwarzes Gotik-Kleid mit eingebautem Korsett aus einem Beutel. Überraschung! Wann hatte er denn das gekauft? Für den WGT nächstes Jahr, meinte er grinsend. Wir bestanden natürlich darauf, dass es uns vorgeführt wird, müssen ja sehen, ob es passt.

Wie man sieht, passt. Und das Korsett ist beinahe so gut wie eines aus Latex, meint sie.

Noch ein bisschen klönen und nachdem dann wirklich unser gekühlter Sekt alle war, huschten wir 2Uhr ins Bettchen.

Jup, bis 10Uhr ausgeschlafen, dann ein schönes langes gemeinsames Frühstück und irgendwann muss man sich eben verabschieden. Aber wir sehen die beiden ja schon in 3 Wochen zur Rubber Night wieder 🙂

Und dann schnell noch packen für unseren Tauchurlaub in Ägypten, morgen früh geht der Flieger …

Fazit: die BoFeWo 2019, eine Wohlfühl-Messe mit Familiencharakter. Man trifft so viele seiner Gleichgesinnten, das macht echt Spaß in dieser hellen freundlichen Umgebung mit den ganzen Netten. Nur ein wenig kühler könnte es innen drinnen sein. Ich freue mich jedenfalls schon auf nächstes Jahr und die „Early-Bird“-Karten dafür sind auch schon gekauft 🙂

8 Antworten

  1. Rub Rubsubsea

    Wow wieder ein klasse Bericht. Hätte beinah gesagt so wie wir es von Dir gewohnt sind. Aber ich sage lieber ganz herzlichen Dank für die Arbeit die da wieder drin steckt und uns so dabei sein lässt bei Deinen Erlebnissen.

  2. Mystika Luna

    Das lesen deines Berichtes hatte einen schönen Eindruck von der Messe und deinen Erlebnisse gegen, und es war schön es aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Ich hab nichtmal gemerkt das es so viel „Grün“ bei der Messe selbst gibt. Werd das wohl auch das nächste Mal ins Auge fassen um ein paar Bilder zu machen. 😀

  3. AlexHG

    Hey Katzentatze, was für ein toller Bericht von einer tollen Messe! Wie immer macht es riesig Spaß, Deinen Text zu lesen und den Tag noch einmal zu erleben, auch wenn ich nicht überall dabei war. Es war schön, euch dort zu treffen und ich freue mich auf die nächste Gelegenheit. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.