BoFeWo 2018 – Eine Messe mit Wohlfühlfaktor

Eingetragen bei: BoFeWo | 0

 

 

BoFeWo, das war doch diese inzwischen recht erwachsen gewordene Messe hier gleich bei uns um die Ecke in Hofheim bei Wiesbaden. Zwei Mal waren wir schon da, zwei Mal hat uns das Konzept und die Räumlichkeiten der Messe gefallen. Und so schön nah, da müssen wir wieder hin!

 

#Samstag

Ach schon wieder die Frage, was ziehe ich an? Letztes Jahr hat sich der Jupiter Ascending Catsuit von Fantastic Rubber mit der MSA-Maske als kleines Alien bewährt, den nehmen wir. Sonntag, entscheiden wir später. Also flugs rein in den Anzug, na gut, noch wegen der Silikontüten vorne dran, eine Strickjacke drüber und ab mit meiner Petra auf zum Parkplatz der Messe, so kurz nach 12 dort angekommen. Dieses Mal nicht vorne auf dem großen freien Platz das Auto abgestellt, sondern gleichmal geschaut, ob an der Messehalle direkt noch was für uns ist. War es, prima.

Rein, unsere Early Bird-Karten vom letzten Jahr mal kurz belochen lassen und ab in die Herren-Toilette, Maske, Handschuhe und die MSA-Maske aufsetzen. Mmh, ich war wohl doch ein wenig zu überzeugend, als ich da so in meiner Silikontüten-Pracht, mit meiner Maske schon auf, vor dem Spiegel stand und diese ausrichtete. „Ist das hier nicht die Männertoilette?“, fragte es von der Tür her. Doch doch, beruhigte ich ihn mit tiefer Stimme 🙂

Auf dieser Messe kommt man, wenn man gut ist, in einer Stunde die ersten 20m weit. So viele trifft man, so oft bleibt man stehen, quatscht sich hier und da fest, ganz großer Knuddelalarm überall. Der Stand von Ully Martin, Latex Fashion Design aus Wiesbaden, unser örtlicher Haus- und Hof-Latex-Schneider liegt nun mal auch gleich strategisch so günstig nach der Treppe. Ich habe mich gefreut, so viele dort zu treffen. Natürlich auch „La Trisha Fetish Model“ und „Vexo Negatio“, sie waren dieses Wochenende die Standbetreuer und ich mag sie und ihre Bilder, heute auch wieder in einem aufregenden goldenen langen Kleid. Und Vexo gehört zu ihr. Trisha war ein bisschen aufgeregt, um 14Uhr ist eine Bondage-Show mit ihr geplant, sie als die „Bondagierte“. Und das hat Beatrice noch nicht oft gemacht. Aber „Chosen Harry“, ihr Partner bei dieser Show, soll einer der Besten seines Faches sein, das beruhigt. Sind wir mal gespannt.

Man trifft so viele da, einfach Wahnsinn. Zum Beispiel auch Nuts&Steam. Für sie haben wir, vor fast 3 Jahren nun, als Zeugen bei ihrem Sklavenvertrag (immerhin 7 Seiten lang) unterschrieben und wollten natürlich wissen, was da aktuell rausgekommen ist. Den Stand von vor einem Jahr wussten wir von der letzten BoFeWo 2017. Klappt immer noch, nicht zu 100%, aber sie bemühen sich gegenseitig und sind beide damit glücklich. Ein Ansporn sicher auch für andere Paare mit ähnlichen Ambitionen. Und mal ehrlich, über tägliche Aufmerksamkeiten würden sich doch ganz viele freuen.

Petra kam dann mal immerhin einen Stand weiter. Dann war wegen den dort zum Verkauf angebotenen Einhörnern in Tassen,- Anhänger- und Taschenform schon wieder Schluss. Ist eigentlich ein Buchverlag-Stand, der MAIN-Verlag, sie schaffen es aber offensichtlich nicht nur mit ihren Büchern bei den Damen Aufmerksamkeit zu erregen.

Erst mal die gekauften Sachen zum Auto bringen …. Und gleich ein paar Außenaufnahmen machen 🙂

Zurück in die Halle, den einundzwanzigsten Meter heroisch erstürmen. Doch halt, Jörg von den Edel-Dildos ist ja gleich da gegenüber. Er bietet auf seinem Stand nicht nur „Ficken“,“Skandal“,“Tussyalarm“ und einen „One-Nightstand“ an, nein, auch hübsche edle Dildos in allen Variationen. Äh, das andere sind kleine Schnäpschen, der Tussyalarm schmeckt mal gar nicht schlecht. Ui, meine Petra gönnte sich gleich mal einen One-Nightstand, so so. Und so richtig lustig wurde es, als ich auf dem Dildo-Mobil von Jörg dann durch die Gänge heizte. Bloß bisschen weicher hätte es ruhig sein können, aber vermutlich müssen Dildos eben manchmal auch -hart- sein. 🙂

Marie Katherina und Rebecca von LLdeSaxe Fashion kamen uns entgegen, Moment, wir kommen gleich zu euch, erst mal die Bondage-Show von La Trisha und Chosen Harry betrachten, haben wir versprochen. Das war für uns die ästhetischste Fessel-Show, die wir die ganzen 2 Tage gesehen haben, der Mann hat es echt drauf, alles gleitend, fließend, weich. Man hat nicht den Eindruck, dass dem Model dabei irgendwas weh tun könnte. Mal im Vergleich zu den anderen, die wesentlich ruppiger und härter mit ihren jeweiligen zu Fesselnden umgegangen sind. Ein paar Bilder haben wir natürlich auch gemacht.

Nun endlich Knuddeln mit Ivonne, Rebecca, Marie Katherina und Maik von den LLdeSaxe Fashion. Wir haben ja vor 6 Wochen ihre Gastfreundschaft über Nacht bei der Fetish Zoo-Veranstaltung von Latextrem in Dresden genießen dürfen und freuten uns natürlich, sie wieder zu sehen. Sie waren richtig happy, waren den Tag zuvor und auch heute förmlich überrannt worden. So ein bisschen schwang die Sorge mit, überhaupt noch etwas für ihre Modenschau, welche am Abend um 20Uhr starten sollte, übrig zu haben. Ach das klappt schon, wir schauen sie uns auf jeden Fall an.

Guck mal, Viktor ist auch da 🙂 Der hat ein ordentliches Programm vor sich, tagsüber BoFeWo, dann weiter Richtung Chris und Chris zur Bizarren LatexNight in Nordhausen. Schade, da wären wir auch gerne gewesen, aber das wäre uns in unserem biblischen Alter ein wenig zu stressig. Immerhin, eine Katze war also auch mal kurz auf der Messe (Pferdchen und Hunde gab es übrigens eine ganze Menge).

Na immerhin hatten wir dann schon so gegen 3 die Stirnseite der Halle erreicht, es warteten noch 2 unbekannte Ecken auf uns. In dieser hatten sich die Metall-Meister angesiedelt, gleich mal Gelegenheit mit Ero-Chains (übrigens die lila Schuppen sehen Klasse aus) und Michael Geyer und seiner Frau zu sprechen. Sind ja so ein bisschen mein Haus- und Hof-Lieferant in Sachen bezaubernde Halsreife. Michael und ich haben dann mal so über ein neues Projekt gesprochen, während die beiden Frauen intensiv ein metallic roten Halsreif betrachten und dann sich irgendwohin verkrümelten. Lassen wir sie mal. Michael weiß jetzt, was ich möchte, er überlegt, ob es geht. Wir haben dann noch darüber sinniert, wie hübsch doch der metallic blaue Halsreif geworden ist, den ich gerade zum Alien-Outfit trage. Wir hatten hier vor 2 Jahren dessen RAL-Farbe, genau nach dem Blau des Anzuges, bestimmt, hat sehr gut geklappt. Das ist eben Perfektion 🙂

Weiter geht’s, aber erst mal wieder raus, die Luft ist doch ganz schön warm in der Halle. Draußen war angenehmes Wetter, Sonnenschein, 16°C, ideales Latexwetter zum Outdoor-Fotografieren. Das fanden auch andere und Ronja und Lea Anderson nahmen mich in ihre Mitte.

Wir haben dann erst mal was gegessen, nichts Großes, wir gehen ja abends Essen mit ganz vielen Freunden. Übrigens die Preise immer noch ziemlich zivilisiert, kann man nicht meckern. Endlich auch mal Vanessa getroffen, die Tochter von Harald und Andrea, mit ihrer netten Begleitung. Die beiden haben von ihr schon so viel geschwärmt, ja, ist ein nettes taffes Mädel und es liegt, glaube ich nicht nur an Andreas Bruder, dass sie sich für unser geliebtes Material so begeistert hat und inzwischen selbst sich hübsche Dinge kleben kann. Da liegt was in den Genen bei der Familie, denke ich 🙂 Nein, keine Bilder, das ist privat.

Dafür aber welche mit La Trisha und Vexo, die beiden waren erneut umgezogen (immerhin das 3. Outfit, was wir heute an ihr bestaunen konnten) und es war am Stand von Ully da endlich auch mal Gelegenheit dazu.

Hey, euch kennen wir doch auch! Wir sehen uns jedes Jahr auf der Fetish Evolution in Essen und nicken uns freundlich zu, manchmal ein kleiner Plausch, das war’s. Muss man mal ändern, zumal sie in einem faszinieren Drachenkostüm daherkam, ihre beiden Begleiter als ihre Dompteusen. Kann man nur bewundern und das auch sagen. Nun wissen wir mehr, wie es wirklich auf der FE dieses Jahr (2018) war, sie waren dort. Und ich habe nun einen Drachen als Facebook-Freund, hat nicht jeder.

So langsam wurde es abends, endlich auch Feitico gefunden. Wir hatten uns zwar draußen schon zugewunken, aber wie Susanne so ist, wusch, weg. Dabei beherbergt sie doch meinen 1m langen schwarzen Zopf, den ich dann gerne an mich nehmen würde. Die Transaktion wurde nun erfolgreich abgewickelt und wird demnächst mal eine meiner Outfits schmücken, seid gespannt. Oh schau mal, Model Lady Harlequeen ist auch da. Sie hatte aber leider keine Zeit für Bilder machen, sie betreut auch einen Stand und da ist ordentlich was los. Hat mir aber versprochen, am Sonntag klappt das. Freu mich.

So ein bisschen hatte ich mir diesem Besuch aufgehoben, den Stand, wo es die in meinen Augen hübschesten Latexanzüge zur Zeit gibt, den von Fantastic Rubber. Den ganzen Tag ziemlich dicht umlagert, da wäre eh keine Zeit gewesen, aber so um kurz nach 7 herum wurde es dort ruhiger. Erst mal dieses neue Design an Jule und MissG. - Fetischmodel bewundern, Temptation heißt es und es sieht live noch viel besser aus, als auf den wenigen Bildern bisher. Kleine filigrane Strukturen um die langen Stege sieht man so richtig nur, wenn man davorsteht und so etwas finde ich richtig gut. Ich hatte ja für Oktober die Bestellung eines  „Show-Girl“-Anzug geplant, in silber und metallic blau. Aber dieses Design ist noch genialer. Wir hatten jede Menge Spaß am Stand, das sind aber auch 3 nette, Jule, MissG. und Lea Anderson. Darf meine Petra ein Bild von euch und mir machen? Aber natürlich.

Peter Pick hat mir dann noch die Geschichte zu diesem Design erzählt, da fragt ihr ihn mal selbst danach. Ein Bild wollte ich unbedingt auch mal mit ihm haben.

Er fand übrigens, von unten wirkt der Bauch viel kleiner.

Was mich persönlich stolz macht, mein Design zum FR-Catsuit „Rei Ayanami Plugsuit Number 9“ kommt übrigens in Japan sehr gut an, Fantastic Rubber hat dort einen eigenen kleinen lokalen Ableger und beliefern ihn von hier aus. Und dieser hat dieses Design dort schon verkauft, freut mich 🙂

Bist Du „Katzentatze“, fragte mich ein großer Mann in Latex auf dem FR-Stand? Jaaa, vorsichtig wegduck, man weiß ja nie. Schön Dich mal zu sehen, er schaut gerne in meinen Blog und ist von meiner bisher 3-teiligen Geschichte "Susi -  ein Latexwesen aus einer anderen Welt" begeistert, liest sie so nach und nach. Oh, danke schön. Ich habe ihm ein klein wenig verraten, wie es weiter geht, wann das letzte Kapitel von Teil 3 und der Teil 4 geplant ist. Ein Fan, ein Fan, jippie 🙂 Übrigens, ich habe mal gefragt bei den dort ausstellenden Verlagen, man braucht mindestens 50000 Wörter, ehe man da überhaupt mal vorstellig werden kann, um das Ganze vielleicht als Buch heraus zu bringen. Bin jetzt bei etwas über 31000, das vergessen wir also ganz schnell erstmal, vorerst 🙁

Aber nun auf zu lldeSaxe Fashion, ist bald um 20Uhr, die Modenschau kommt. Erst mal den Stand noch mal betrachten, ja, sind ein paar Teile übriggeblieben. Und Sola Lupa ist auch da, freu. Wir hatten sie zwar schon mal kurz draußen gesehen und gesprochen, als sie vom Parkplatz aus vor der Halle ankam, aber wie das so ist, Begegnungen können ganz schön kurz sein. Die Mädels waren fertig angezogen und gar nicht aufgeregt, nein. Nichts lenkt ab wie eine nette Beschäftigung, damit auch gleich mal die Gelegenheit, ein gemeinsames Foto zu schießen, also zu lassen.

Aber nun auf, das macht ihr gut.

Und Sola ließ es sich nicht nehmen, den armen Maik wieder zu verwirren 🙂

Aber nun langsam ab, zu unserem Abendessen, Hunger kommt. Ich hatte mich wieder gekümmert und in der Pizzeria Casalinga, ca. 900m entfernt von den Messehallen, einen Tisch vor ein paar Tagen bestellt. Also zuerst waren wir zu fünft, dann zu neunt, dann auf jeden Fall mindestens 12. Also fleißig mit dem Inhaber der Pizzeria hin und her gemailt und am Ende hatten wir den gesamten unteren Bereich für uns schräge Bande. Als wir dann kurz nach 20:30Uhr ankamen, war die Bude schon voll, aber Dank unser etwas großzügigen Reservierung bekamen auch wir noch Platz. War ein lustiger Abend mit einem bunt gemischten Völkchen, zum Teil wie ich in Latex, andere im Gothik-Outfit oder auch ganz normal. Hat keinen gestört, auch die Gäste nicht, die nach oben verbannt worden waren und eben ab und zu hereinkamen oder an uns vorbei hinausgingen.

Also haben wir uns auf die Pizzas, Pastas, Muscheln und was weiß ich noch nicht alles geworfen, sogar auf einen Salat, Petra wollte wieder mal gesund beginnen.

Leider waren die Pizzen nicht so dolle, wie wir sie letztes Jahr dort erlebt haben. Von Knusprigkeit keine Spur, eher etwas im Boden gummiartig. Mmh, sich so uns gleich anzupassen ist doch etwas übertrieben, finde ich. Geschmacklich war es OK, aber wie gesagt, bei einer italienischen Pizzeria erwartet man auch italienische Pizza von der Konsistenz her. Müssen wir mal überlegen, was wir nächstes Jahr machen. So gegen halb 11 sind wir dann aufgebrochen, kurz zuvor sind Feitico noch zum Essen eingefallen. Sie haben aber wohl den Fehler gemacht, mit Eva und Dirk zu fahren, da scheint die Hotelbar noch etwas geglüht zu haben 🙂

 

#Sonntag

Sonntags hat die Messe von 11 bis 18Uhr auf. Der Veranstalter hatte bei Facebook geschrieben gehabt, gibt am Samstag um 19Uhr einen Wettbewerb um das schönste Kostüm und am Sonntag um 15:30Uhr. Na da gehen wir doch mal heute als Katze hin. Warum nicht am Samstag schon? Ganz einfach, der Tag ist wirklich lang, man ist in seinen Schuhen von mittags bis spät abends, bestimmt 10 Stunden, unterwegs. Da brauch ich was Bequemes, deswegen das Alien-Outfit und halt Stiefel. Aber heute am Sonntag wollte ich unbedingt mal meine neuen hohen Lederstiefel mit den hübschen Schleifchen an den Seiten von Crazy-Heels an der Seite einweihen (hat Petra mir ausgesucht ? ) . Sind erst 2 Wochen alt und nur zu Hause sehr zur Freude der Menschen, die unter uns wohnen, schon mal probegetragen. Die 4-5 Stunden auf der Messe werden hoffentlich gehen. Also rein ins Katzenoutfit von Fantastic Rubber (Big Boobs-Catsuit mit ein paar kleinen Veränderungen und der Katzentatze drauf) und ab mit dem Auto nach Wallau. Bisschen was fehlt noch, richtig. Dort den Rest an mir am Auto komplettiert, als da wären Feitico (Katzenmaske), Signature Latex (Katzenschwanz) und HW Design (COR13-Korsett), dazu die Katzenstulpen und den silbernen Halsreif von Metall Geyer. Und die hübschen Stiefel. Ging, wir hatten ja wieder einen Parkplatz an der Seite der Messehalle ergattert.

Kaum losgestiefelt kamen uns schon ein sehr bekanntes Auto entgegen, Dagmar und Harald, die Veranstalter der „Rubbers Best, Dance & Talk“-Reihe und Katrin. Also warten, knuddeln, quatschen, rein gehen. Ich hatte diese Mal eine Freikarte, also mein Reisepinguin genau genommen. Der hat sich doch frech, genauso wie ich, mit seiner Facebook-Seite beim Gewinnspiel um die Karten angemeldet und hat gewonnen, der Schlingel. Ich konnte ihn aber überzeugen, dass so eine Bondage-Messe nichts für einen Plüschpinguin ist und er überlies mir freimütig seine Karte, nett von ihm.

Die Halle war deutlich leerer als am Sonntag. Naja, dann hat man mehr Platz zum Quatschen und Schlendern. Das haben wir auch gemacht. Das Katzenoutfit kam wirklich mehr an als der Alien, da haben ein paar mir zugenickt, die Katze hat aber viele bewundernde Blicke bekommen, ich hab’s bemerkt 🙂 Leider fand kein Wettbewerb um das hübscheste Kostüm mehr statt, hatten sie mal eben klammheimlich wieder von der Tagesordnung gestrichen. Egal, wir sind ja nicht deswegen hier.

Schau mal, das ist wieder Chosen Harry auf der Bühne und das ist doch „Zwerg“, die da in den Seilen hängt. Stimmt. Und er war wieder so sanft, geschmeidig und vorsichtig wie am Tag zuvor bei La Trisha. Wenn man sich mal in die Hände eines Meisters begeben möchte, nehmt ihn!

Petra wollte nach der Show gleich weiter, in die Ecke dort hinten, bitte! Aha, ich ahne es, die Edelmetall-Lounge ruft. Hallo Simone, ich weiß nun, was ich will. Und so guckten sie sich wieder der metallic roten Halsreif an, und Edelsteine und Verschlüsse. Und am Ende musste Michael ran, vermessen 🙂

Die neuen Stiefel machten sich gut, bisher gut auszuhalten, und ich hatte sie schon 2 Stunden an und so schlenderten wir durch die Stände und waren natürlich auch draußen, Fotos machen.

Und einen kleinen Film haben wir auch gleich noch mal gemacht 🙂

Kaum zurück, wer läuft uns über den Weg? Miss Harlequeen. Eines der Models, die natürlich geblieben ist, ich mag ihre Art, ihre Fotos und natürlich war jetzt Zeit zu einem kleinen Schwatz (und jippie, wir sehen sie in 2 Wochen in Nossen auf der Nacht der Latexleidenschaft wieder). Und zu 2 Bildern vorm Stand von Feitico.

War schon gegen 3, Hunger, Frühstück war schon eine Weile her! Die Kantine dort ist gut, für jeden eigentlich was dabei, ordentliche Portionen und freundliche Menschen hinter der Theke. Mein Wildschweingulasch mit Rotkraut und Klößen war lecker.

So langsam begannen wir unser Abschiedsrunde, erfahrungsgemäß dauert die etwas länger inzwischen. Dieses Mal wohl eine Stunde, würde ich schätzen, ich habe auch noch mal den Tussialarm genossen, nur das Dildo-Mobil blieb von mir unbehelligt, von anderen aber nicht. Die Mädels bei lldeSaxe hatten ihre Schühchen schon aus, schaut mal, ich habe meine Stiefelchen noch an. Aber so langsam merkte ich die auch, ich wäre jetzt so langsam bereit, die auszuziehen. Machen wir dann auch, aber erst noch mal ein kleines Outdoor-Fotoshooting, danke Petra. Übrigens wisst ihr, wie glühend heiß so eine blöde rote Tür in der Sonne werden kann? Abartig!

Ab ans Auto, alles außer dem Catsuit ausziehen (Wohltat!!), Strickjacke drüber und los, nach Hause. Nicht ganz, noch mal tanken, und wie immer interessiert das keinen, dass Du da in einer silbernen Latexleggings mit metallic schwarzen Streifen an der Erdgassäule herumstehst.

 

Sorry übrigens, wenn ich nicht alle aufzählen kann, die wir getroffen haben, es waren einfach zu viele und alle seid ihr nett. Und die allermeisten sehen wir ja wieder, demnächst auf der einen oder anderen Veranstaltung. Ich versuche es wenigstens mal: Jochen, Armin, Judith, Maggi, Daniel, Viktor ,Beatrice, Vexo, Ully, Heike, Bastian, Jörg, Manu, Vanessa, Harald, Andrea, Harald, Dagmar, Sven, Katrin, Marcel, Eva, Dirk, Peter, Jule, Gaby, Ben, Ronja, Sola, Rebecca, Maik, Ivonne, Daniel, Marie Katherina, Michael, Simone, Jörg, Manu, Susanne, Sonja, noch mal Michael, einmal mehr Daniel, …

 

Fazit:

Die BoFeWo ist und bleibt meine Lieblingsmesse, wir kommen gerne wieder und freuen uns auf das nächste Jahr. Mal schauen, ob dann mit Teil 4 meiner Latexgeschichte die 50000 Wörter erreicht sind, dann versuchen wir es noch mal. Und ansonsten wird es garantiert wieder ein großes Familientreffen, wo man auch was kaufen kann.

P.S: das letzte Kapitel von Teil 3 meiner "Susi - Ein Latexwesen aus einer anderen Welt" Fetish-Geschichte ist fertig, etwas über 41500 Wörter zusammen sagt mir Word, das wird was bis nächstes Jahr 🙂

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.