„Rubbers Best“ meets Dance and Talk im Juni 2018 – juhu, das erste gute halbe Dutzend ist geschafft

Eingetragen bei: Rubbers Best | 2

 

 


Oh ja, man kommt im Juni aus dem Party-machen gar nicht mehr raus, aber egal, „Wat mutt, dat mutt!“ 🙂 Nee, die Partys von Daggi und Harald entwickeln sich langsam zum Renner und so haben wir uns auch wieder auf den Weg gemacht. Ist ja von uns in so ca. 2h von zu Hause per Auto noch gut erreichbar, also los, Samstagabend bei Freunden verbringen.

Die Autobahn war ziemlich leer, war eine entspannte Hinfahrt. Es waren schon wieder mal fast 27°C bei uns bei Frankfurt/M, hoffentlich wird es in der Lokation nicht ganz so warm. Aber der nette Harald hat wohl unser Flehen erhört und quasi kurz vor Köln einen ordentlichen Regenguss bestellt, bloß musste der gleich aus Eimern literweise alles runter werfen? Aber es hat geholfen, angenehme 23°C dann nur noch bei der Ankunft. Geparkt heute mal um die Ecke bei der Unterführung beim Lidl, ist kürzer als vorne vom großen Parkplatz an der Venloer Strasse und vor allem dadurch, dass es schon Industriegebiet ist, wesentlich ruhiger. Zurück im Innenhof vor der Party trafen wir schon mal Rob. Und das Taxi mit der Latexbande, bestehend aus Eva, Dirk, Maggie, Kai, Daniel, Manuela, ... traf auch ein, Maggie in einem Set im japanischen Stil, sah sehr schick aus. So so, da ist also wieder eine Latex-WG bei Eva und Dirk in vollem Gange. Nach kurzem Plausch, rein

Ach guck, da steht schon Daggi und begrüßt einen herzlich. Nein, nicht so, wie auf dem Bild, das war nur ein Spaßbild für uns. 🙂

Wie geschrieben, es waren bei uns 27°C und ich fürchtete einfach, dass wird richtig warm da drin werden, es gibt ja meines Wissens keine Klimaanlage dort. Deswegen dieses Mal auch nur wieder, wie letzte Woche auf der Gummi-Gelüste-Party (da aber wegen des Defektes als Notfall-Outfit) nur in den schwarzen Latexjeans und blauem T-Shirt. Und zum allgemeinen Grinsen, mit Sandalen, wozu mehr?

An der Tür wurden wir schon von „Freches Weib“ (Name aus der LZ) nett empfangen, schön, sie heute hier auch zu treffen. Dann natürlich noch mehr Gespräche und ebenso ein erstes Bewundern von Outfits in der Garderobe . Das Blumenmädchen-Kleid mit Haarkranz in transparent lila sah umwerfend aus. Nein, kein Bild für euch, da müsst ihr schon selbst mal kommen und gucken.

Also dann mal los, mal schauen, was unten los ist, sieht wie immer stylisch aus.

Die Musik spielte schon relativ laut, mmh, hab heute keine Maske auf, mit der würde ich wohl erst recht Hörprobleme bekommen (ich weiß, alles nur eine Frage des Alters), schauen wir mal, wie es sich entwickelt.

Sektgläser für jeden? Oha, wenig später ergriff dann Daggi das Mikrofon und eröffnete die nunmehr 6. Rubbers Best, Dance & Talk - Party offiziell (wenn man die „Unterm Sternenhimmel“ mitzählt), wünschte uns allen einen schönen Abend und hob ihr Glas, um auf ihren Geburtstag (nachträglich, war 4 Tage vorher) anzustoßen. Das lassen wir uns dann natürlich nicht nehmen, als Gemeinschaft ihr ein Ständchen zu bringen (so schön schräg klingt das dann schon wieder gut) und die Party nahm ihren Lauf.

Einige wenige hatten sich tatsächlich in Catsuits mit Maske auf geworfen, hier zum Beispiel „LatexDivine“, sah gut aus.

Die Lokation entwickelte sich zwar im Laufe des Abends nicht zum Brutkasten, auch wegen neu eingebauter wirklich großer Ventilatoren, aber warm war es natürlich trotzdem, Respekt also an alle, die unter ihrer Maske durchgehalten haben.

Zeit auch für uns, ein paar „Beweisfotos“ zu machen, dass ich da gewesen bin 🙂

Der Abend wurde später, für die „Busenfetischisten“ unter uns, bitte schön, war auch was dabei. Ich verrate mal nicht, wessen Oberweiten man hier jetzt sieht 🙂

So nach 22Uhr wurde es richtig voll, jedenfalls für meinen Geschmack, obwohl da wohl in dieser Lokation mal über 200 Menschen bei einer anderen Veranstaltung gewesen sein sollen. Kann man sich gar nicht vorstellen, ich würde denken, ein Drittel dieser Menge war da und das ist schon gut gefüllt. Harald hat mir später erzählt, sie mussten sogar 2 wegen unpassender Kleidung abweisen, die vor der Tür standen. Der eine in (Baumwoll-)Boxershorts, mit der er auf die Party wollte, weil er hätte leider eine Latexallergie. Lol, vermutlich gerade erst entwickelt, man kann’s ja mal probieren.

Irgendwann tauchte ein professioneller Fotograf auf, ich kannte ihn nicht, eine Visitenkarte oder so gab es auch nicht, im Zeitalter von DSGVO eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Mal schauen, ob wir noch mitbekommen, wer es war. Immerhin gibt es ein Bild von Petra, Harald und mir von ihm.

Übrigens war das Rauchen dieses Mal überhaupt kein Problem, jeder der Gäste hielt sich an das Rauchverbot im Innenraum unten, oben konnte man zwar dampfen, aber eben geruchlos für die anderen.

Dafür wurde das mit der Musiklautstärke nicht besser. Für mich und auch für andere einen Ticken zu laut. Zumal es, wenn man nicht gerade in die Raucherzone oder den Umkleidebereich gehen wollte, nur im Bereich bei der Bar rechts unter der Empore halbwegs vernünftig möglich war, sich mit mehreren gleichzeitig zu unterhalten. Das Motto der Party heißt ja „Dance“ (und ja, gerade am Anfang bis ca. Mitternacht wurde davon reichlich Gebrauch gemacht, auch Petra und ich - vorsichtig wegen der OP vor 2 Wochen - , danach war die Musik einfach nicht mehr so recht tanzbar, wie beim letzten Mal auch) „and Talk“. Für mich ist es auf so einer Veranstaltung zu mindestens genauso wichtig, zu reden.  Haben wir in unserer Ecke auch reichlich gemacht.

Immer wieder nett unterbrochen vom Candy-Girl, welches kleine Gummibärchen (so so) Negerküsse (äh Schaumgebäck) und anders Süßigkeiten darbot. Und wer wollte, konnte sich auch gesund Erdbeeren einwerfen.

Kurz nach Mitternacht was kommt da? Das Mitternachtssüppchen 🙂 Dieses Mal eine Paprikasuppe mit Maisbrot. Lecker, sie lassen sich auch immer wieder neues einfallen, geschmeckt hat es bisher immer. Und für die ganz „Gierigen“ von uns gab es auch 2 davon 🙂

Wir durften dann noch MuffinMe, die Freundin von AndersArtig (heute in einem super selbstgeklebten transparent blauen Outfit mit Oberteil und Tellerrock, dazu ein paar Accessoires ) als Bondagegirl bewundern, „Freches Weib“ war so nett, sie ordentlich an Händen und Füßen zu verschnüren. Man muss ehrlich sagen, sie kann’s. Leider keine Bilder, sie mag nicht, fotografiert zu werden, müsst eben doch mal kommen, um so etwas zu sehen.

Was wir alle so nach und nach feststellen konnten war, hey, wir treffen viele nächste Woche auf dem Torture-Ship wieder. Für mich, wie für die meisten anderen auch, eine Premiere dort. Das macht den Abschied dann etwas leichter, der stand nämlich jetzt so gegen halb 2Uhr langsam an, wir wollen ja noch nach Hause fahren. Also die Runde rum, uns von denjenigen, die wir nächste Woche nicht sehen, länger, bei den anderen für kürzer verabschieden, 35€ für unsere Getränke des Abends bezahlen. Noch schnell ein Bild, dann umziehen (also Petra, ich nur die Latex-Jeans).

Dann kurz nach 4 entspannt zu Hause angekommen, ist ja nichts los auf der Autobahn um diese Zeit.

 

Fazit:

Die 6. „Rubbers Best“ meets Dance and Talk war eine gelungene Veranstaltung, sie wird immer besser angenommen, was mich für Daggi und Harald freut. Man trifft viele Leute aus dem Ruhrgebiet, das Mitternachtssüppchen schmeckte wie immer lecker, freu mich auf das nächste Mal. Vielleicht einen Ticken leiser, will ja auch wieder mal als Katze mit Maske dort sein und die Menschen verstehen 🙂

2 Antworten

  1. Dagmar Annas

    Danke, Danke und nochmals Danke
    *rotwerd*

    1. Auf dem Foto sieht mein Kleid blau aus ist aber lila. Wollte ich nur klarstellen.
    2. Wo ist mein Busenfoto?
    3. Der Fotograf war Elmar von Elmar´s Pix Art. Die Bilder werde ich schnellsmöglich bereitstellen.
    4. Toll das ihr alle da wart.

    So, jetzt endet meine Aufzählung, bin immer noch ko von der Party, werde halt auch nicht jünger

    Ganz lieben Gruß

  2. Katzentatze

    Hallo Dagmar,

    das Kleid ist natürlich lila, kommt nur bei dem Licht nicht ganz so zur Geltung. Dein Busenfoto ist leider dem Unschärfeteufel zum Opfer gefallen, da haben wir wohl beide zu stark gelacht und dabei gewackelt.
    Schauen wir mal, wie wir alle zu unseren Profi-Bildern kommen, andere haben mich auch schon nach der Party gefragt, wer es war 🙂
    War schön bei euch, bis zum nächsten Mal, nun ruh Dich mal aus und schönen Urlaub erst einmal 😀

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.