Weihnachtsgeschenke von HW-Design, Fotoshooting Teil 2

Eingetragen bei: Blog, HW Design | 1

 

 


Und nun zum zweiten Teil meiner Geschenke zu Weihnachten, das Halskorsett HWDnc 12 von HW Design.

Ich hatte ja schon gestern etwas "trocken" experimentiert, denn wie erwartet, war es im Latexanzug steckend ungleich schwieriger. So wusste ich immerhin schon, dass ich es keinesfalls ganz wie auf dem Bild auf der Homepage von HW Design schließen sollte, 3 Fingerbreit offen hat sich als gut erwiesen gehabt. Des Weiteren kam mir gestern die Idee, doch das Stahl-Halsband von Metall Geyer einfach unter dem Korsett zu belassen. Damit ist es sichergestellt, dass immer genügend Platz für Luft und Blut ist, man weiß ja nie. Was ich auch probiert hatte, war, ob von oben oder von unten besser zu schnüren sei, von unten, verrate ich mal, ist besser. Damit konnte es heute losgehen. Ich habe mir gedacht, der silberne Kondomanzug mit den metallic roten Augen von LatexCrazy ist farblich und optisch dafür am besten erst einmal geeignet, ich denke, das war keine schlechte Wahl. Also den erst mal angezogen, immer wieder ein Vergnügen wegen seiner 3 Kondome :-). Und den Halsreif wieder drum. Ach ja, und die langen schwarzen Lackstiefel auch erst einmal an, besser ist das.

Man kann zwar so einiges vorbereiten, zum Beispiel das Halskorsett HWDnc 12 von HW Design schon mal an den hinteren Schnallen vom COR13 befestigen, aber mehr als 4 Ösen bekommt man mit der Schnur nicht eingefädelt, sonst bekommt man es nicht über den Kopf. Bekommt man mit bloßen Händen dann relativ auch alleine zu, aber mit Handschuhen, gar mit Öl dran, wird das echt schwierig. Aber meine Petra war da, da hatte ich Hilfe. Also Korsett und Halskorsett noch einzeln gelassen und erst mal das Korsett umgelegt. Übrigens, nicht an den D-Ringen vorn dran zu viel seitwärts ziehen, die Nieten gehen sonst aus dem Latex raus, das habe ich beim Ausziehen am Sonntag entdeckt. Bekommt man wieder rein, aber sehr belastbar ist das leider nicht, schade. Aber es hat sich gut gemacht, das COR13 mit einem trockenen Handtuch oben am Rollrand anzufassen, damit kann man es gut halten zum Schließen der Planchette.

Dann schon mal das noch offene Halskorsett übern Kopf gezogen, hinten und vorn angeschnallt, vom Kombinationshalsband den Mittelgurt am Halskorsett und den D-Ringen befestigt und die Maske vollständig geschlossen. Dann die nächste Herausforderung, der Schrittgurt. So lang ist der ja nun auch nicht, mit vereinten Anstrengungen war er aber dann zu.

Nun das eigentliche, das Schnüren des Halskorsettes. Wir haben schön drauf aufgepasst, dass es nirgendswo richtig zusammengeschnürt war (die berühmten 3 Fingerbreit mindestens). Es ist schon ein besonderes Gefühl, wenn man merkt, wie am Hals es sich immer weiter anlegt, während die Schur sich durch die Ösen immer weiter nach oben arbeitet und immer wieder zu gezogen wird. Am Ende ist der Kopf ziemlich oben auf dem Rand (Gott sei dank auch mit weichen Rollwülsten versehen) liegend, man kann ihn nur wenig bewegen. Nach unten schauen ist erwartungsgemäß schwierig. Den zugehörigen Ballknebel habe ich erst mal nur so am Hals anliegen lassen. Dann das COR13 Korsett noch ordentlich verschnürt. Ehrlich, dann war man erst mal fertig, das Anziehen im Ganzen ist nicht so einfach, ich brauchte paar Minuten, um wieder normal und ruhig atmen zu können. Und dann war auch ein bisschen Zeit und Muße für Fotos, eine Auswahl seht ihr in der Galerie weiter unten. Weil sie optisch eben auch gut aussieht, auch wieder ein paar Bilder mit der MSA Millennium Maske. Obwohl diese wirklich herausfordernd dabei ist. Man kann durch das Mundkondom ja nur durch die Nase atmen, man schnauft ganz schön. Für eine Party nicht wirklich geeignet in dieser Kombination, ohne diese Maske dagegen schon, nur vermutlich nicht allzu lange. Wir haben versucht, ein paar schöne Bilder zu machen, mir gefallen sie, euch hoffentlich auch.

Ja, und wie hat mir nun das Tragen des Halskorsetts an sich gefallen? Es ist wie gesagt ungewöhnlich und es ist anstrengend. Jede Bewegung ist gehemmt, alles ziemlich steif, sehr restriktiv. Damit Kartoffeln schälen oder am PC was schreiben (was ich getan habe), nun ja, nicht einfach, man verflucht es schon en wenig innerlich. Aber irgendwie auch schön, man kann es schlecht ausdrücken, und ja, man will es mal wieder erleben. Von der Ästhetik her traf es die Erwartung. Leider ist der Ballknebel für das Mundkondom schlichtweg zu groß, der liegt quasi nur außen auf. Auswechseln kann man ihn leider nicht. Es gibt aber noch ein anderes Zubehörteil für das HWDnc 12 mit einem kleineren Mundstück wohl. Ich denke mal drüber nach. Und ich muss mich um meine Lackstiefel kümmern, der eine geht schon wieder an der Sohle kaputt. Und leider halten die kleinen Ösen an den Riemen auch nicht sehr gut, 2 sind rausgegangen. Kann man aber wieder rein drücken, ich hoffe, sie halten.

Es gibt noch eine dritte Variante, die ich gerne ausprobieren möchte: Das Kombinationshalsband Cor 13s mit dem COR13 über einem BBC mit den großen D-Brüsten. Das ist dann als nächstes dran, aber nicht mehr heute 😀

 

HWDnc 12 Cor 13 Kondomsuit und MSA Millennium Maske
HWDnc 12 Cor 13 Kondomsuit und MSA Millennium Maske

Und noch etwas PopArt 😀

zurück weiter
zurück zu Teil 1 weiter zu Teil 3

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.