Die Nacht der Latexleidenschaft in Nossen, immer wieder eine geile Party

Eingetragen bei: Blog, Nacht der Latexleidenschaft | 0

 

 


RM-Events haben zur die Nacht der Latexleidenschaft in Nossen gerufen, und alle sind gekommen.

Nacht der Leidenschaft - Flyer

Für uns die zweite Party dort in dieser Lokation, die erste im Mai 2016 hat uns zu Wiederholungstätern gemacht. Mario hat alles prima gemanaged, Hotels in der Nähe waren auf die Gäste vorbereitet (wie man hörte, insgesamt 3, weil so viele gekommen sind), Shuttle-Taxis arrangiert, alle waren begierig, das es endlich losgeht. Special-Guests waren diesmal neben Lara Larsen auch Simon O und das für uns noch unbekannte Label Glanzglück aus Wien.

Wir hatten uns für nachmittag vorgenommen, vor der Party in der Nähe des Hotels ein paar schöne Outdoor-Aufnahmen zu machen (ich liebe sie) und sind deshalb auch schon vor 16Uhr in Hotel Stadt Dresden (empfehlenswert, große Zimmer, nettes Personal, sehr gutes Frühstück, nur früh am Sonntag morgen halb 10 bimmelt die Glocke gegenüber!) eingefallen.

Erst mal kleinen Rundgang um das Hotel, da ginge es, und da auch. Also zurück ins Zimmer, den Mechanica von Fantastic Rubber herausgeholt, angezogen und , oh Schreck, ein kleines Loch mit dem Finger da gefühlt, wo eigentlich keines sein sollte 🙁 Also wieder vorsichtig raus aus dem Anzug, Shooting gestorben. Dann eben im Ersatz-Outfit, nicht so schön, nicht ganz so zusammenpassend, keine hübschen Titties (heul !!!), aber halbwegs vorzeigbar. Katzenmaske und Katzenschwanz passten zu dem metallic schwarzen/metallic silbernen Body und den silbernen Leggings, na fast zumindestens. Noch dann später meine Lebensgefährtin in ihre Sachen von Latex Fashion Design gepackt (schick!), konnte losgehen.

Das Taxi kam pünktlich und brachte uns in die Villa Barococo. Schon auf der Treppe ein großes Hallo, es dauerte eine Weile, ehe man sich mit seiner Anmeldung bis zum offiziellen Einlasspunkt (mit Sektempfang) vorgearbeitet hatte. Viel gab es in der Garderobe nicht zu verstauen für uns, also auf danach zur Bar, erst mal was trinken. Lieblichen Rotwein, lecker. Und wieder und wieder die nächsten getroffen, begrüßt und gequatscht. Die nachfolgende Stunde haben wir eigentlich alle auf diesem kleinen Balkon vor der Tür verbracht. Erstaunlich, wie viele da drauf gehen. Und nach und nach kamen immer mehr. Und so haben wir dann endlich auch mal einige derjenigen leibhaftig kennengelernt, die wir bisher nur aus Facebook kannten. Sie waren genauso, wie man sie sich vorgestellt hatte, offen, nett, einfach schön, sie mal getroffen zu haben. Und ehe ihr euch fragt, wer das alles war, bisschen Diskretion und Privatspähre muss schon sein 😀

Um 20Uhr wurde die Party dann offiziell von Mario im schicken weißen Smoking eröffnet und damit auch das Buffet. Das war dieses Mal im Außenbereich unten in einem extra beheizten Zelt angesiedelt, ich fand eine gute Wahl gegenüber der, wo es im Mai stand (oben, neben der Bar). Das Essen lecker, für jeden was dabei und ausreichend übrigens bis morgens für um 3Uhr. Die Mannschaft vom Barococo bemühte sich immer, alles wieder frisch zu machen, nach zu liefern, auch trinken.

Um 22Uhr dann das Highlight des Abends, 2 verschiedene Modenschaus. Wir waren gespannt, nicht zuletzt auch deswegen, weil einige unserer Freunde als Models auf dem Laufsteg vorführen sollten, für viele eine echte Premiere.

Zuerst Glanzglück, für uns völlig unbekannt. Junge flippige Latexmode, durchaus tragbar, lustig dargebracht, hat uns (und wenn man den Beifall des Publikums als Maßstab nimmt) und auch den anderen gefallen. Auch die kleinen Accessoires, wie diese witzigen Taschen.

Zwischen den beiden Modenschauen ein etwas merkwürdige Spiel mit Riesenpenissen, ich habe den Sinn des Ganzen nicht so recht gesehen. Brauchte ich nicht, ist aber meine Meinung eben nur.

Dann Simon O. Mmh, ich kenne seine Mode von der Homepage her und hatte mich gefreut, sie mal live zu sehen. Aber Simon hatte wohl eine andere Vorstellung, was er zeigen wollte. So begann unter Suchscheinwerfern und Bombenkrachern ein Show, die ausschließlich Miitary-Latex-Mode zeigte, alle Models mit Gasmaske. Von den ganzen Stücken hat mir gerade mal eines halbwegs gefallen Nun ja, es hat jeder einen anderen Geschmack, aber der Applaus des Publikums zwischendurch und am Ende war deutlich verhaltener als bei Glanzglück. Sorry, da hätten wohl viele sich mehr erwartet. Vielleicht auch nur mal ganz allgemein der Abneigung zu militärischen geschuldet, dass ich es anders empfand, eben meine ganz persönliche Meinung hier im Blog. Aber die Models waren toll, alle.

Damit war der offizielle Teil zu Ende, die Musik wurde lauter, leider nicht so ganz die, die wir so mögen. Wurde aber im Laufe der Nacht noch anders und auch wir kamen zum Hoppeln auf der Tanzfläche. 🙂

Zwischendurch immer wieder irgendwo hingesetzt, draußen vor der Tür oder unten bei den Vakuumgeräten (die ich dieses Mal nicht ausprobieren konnte, da mein Halsreif verschlossen war und Gerdie da lieber nur "ohne" zuließ, das nächste Mal denke ich daran, den Schlüssel mit zu nehmen) mit ganz vielen unterhalten. Manche habe ich ja auch schon gefühlt eine Ewigkeit nicht mehr gesehen.

Was mich besonders auch gefreut hat, war Ricci Tauscher wieder zu treffen. Wir hatten uns das letzte Mal zum GFB in Berlin vor einem halben Jahr gesehen und seither ist viel bei Ihr und um sie herum passiert.

Mit Dirk von DVD Photography (sehr gute Reiseberichte und auch ein Shootingpartner von LLde Saxe Fashion) haben Kitty Klatsch und ich es dann auch geschafft, ein paar lustige Fotos zu machen, wie wir sie uns vorgenommen hatten. Was uns besonders stolz machte, wir haben von ihr (und Jessica) ihren Kalender 2017 bekommen, handsigniert. Bekommt natürlich am 1.Januar seinen Ehrenplatz an der Wand.

Auch mit Norman Richter haben wir, zum Beispiel mit Lara Larsen und einigen anderen ein paar Fotos gemacht, bin mal gespannt, was da so kommt.

Irgendwann ist leider jede gute Party zu Ende, die Schuhe wollen ausgezogen werden, das Taxi wartet vor der Tür, einige hat man schon verabschiedet. Und so war es auch für uns um 3Uhr dann soweit, Adieu zu sagen. Oder besser, Auf Wiedersehen. Denn wir werden wieder kommen (wollen).

Danke Mario für die schöne Party.

Ja, dann um halb 4 noch unter die Dusche und ab ins Bettchen, halb 10 war dann halt die "Nacht" mit lautem Geleut herum.

Bis zum nächsten Mal 😀

 

Und hier der Link zu den Bildern , die jetzt schon da sind. Nur für meine freigegebenen Freunde, über das Kontaktformular bitte mich kontaktieren, wenn Zugang gewünscht.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.