Eva’s runder Geburtstag – eine Laudatio auf eine geile Party und einen tollen Menschen!

Eingetragen bei: Blog | 0
 

 


Holla, was für eine Party. Und eigentlich wollte ich gar nichts dazu schreiben, nur zusammen mit meiner Petra Eva genießen. Eva Paschen, das ist diese herzensgute, immer fröhliche Person aus Frechen bei Köln, die uns zum ersten Male zusammen mit ihrem Dirk auf der Rubber Night in Dortmund aufgefallen war, dann als die Hoteliers des Rubberhotels in Kamen mit seiner schönen Vorparty. Und so endwickelte sich im Laufe der Jahre eine wundervolle Freundschaft, sie waren bei uns über Nacht, wir bei ihnen, wir haben so einiges zusammen erlebt. Und nun wollte sie privat feiern, also sowas von privat. Aber mmh, kann man da überhaupt noch von einer „Privat-Party“ sprechen, wenn 100 Mann/Frau/Freund/Bekannte sich treffen, um einen tollen Menschen zu feiern? Wieso, was eigentlich?

Eva hatte vor, sich in die zweite Hälfte ihres ersten Jahrhunderts zu begeben und fand, das ist eine gute Gelegenheit, ganz viele daran teilnehmen zu lassen. Und so schrieb sie Einladungen schon Mitte des Jahres an die, die sie mag und lud fleißig ein.

Klar erscheinen wir bei Dir 🙂 , im Outfit, wegen des * in der Einladung natürlich. Und besorgten uns, wie viele andere, ein Hotel in der Nähe mit ihrer Hilfe, hat gut geklappt mit dem Hotel Regina, rund 600m von der Party entfernt Und freuten uns auf die Dinge, die da kommen und die Menschen, die wir treffen würden.

Tja, es war ja nun nicht nur das Abendevent in der Leyendecker Straße! Für einen kleineren Kreis gab es schon 4 Stunden vor der Party als Stärkung ein kleines Essen. Gleich um die Ecke vom RBH-Loft, in der kleinsten Kölner Brauerei, der Helios-Braustelle. Wir sind gern dabei, freu. Und kann man dieser Frau, wenn sie einen dann mit ihren hübschen großen Augen so anklimpert, den Wunsch nach einem kleinen Resümee ihres Geburtstages abschlagen? Nein, natürlich nicht, hier ist es also:

War richtig gut. Punkt. Ausrufezeichen!

So kann man es auch zusammenfassen, wäre aber zu wenig, finde ich.

Fing ja schon am Abend zuvor auf dem Latexzirkel Köln in der Bizarren Lounge Cologne in stylischer Umgebung an.

Rein zufällig trifft man doch da eine gewisse Eva (und Dirk, Judith, Daniel, Manfred, Monika, Karsten, Gabi, … , und bestimmt noch 20 andere nette) und schon beginnt ihr großer Tag um Mitternacht mit einem ordentlichen Geburtstagsständchen und dem einen oder anderem Glas Sekt und wie sie so ist, einem Lachen. So beschwingt ging es dann in der Braustelle am Nachmittag weiter (extra für uns für 2 Stunden früher als geschlossene Gesellschaft geöffnet), mit Pink Panther als Bier (OK, gab auch Kölsch, und Alt) und einem wohlschmeckenden Büffet aus Schweinelendchen , Rotkraut, Semmelknödel, Spätzle, Geschnetzeltes, Salate, Wurst-, Schmalz- und Käseplatte und Brezeln.

War eine lustige Runde, bunt gemischt aus kleinen und großen Fetis, die einen schon mal in Latex erschienen, die anderen waren ganz normale Baumwollanhänger, Freude, Arbeitskollegen von Dirk. Das funktioniert wunderbar, wenn man sich aufeinander einlässt. Und wie man sieht, schmeckt es den beiden auch sehr gut, uns auch.

Sie hatten es gut gemeint, aber das war einfach nicht zu schaffen und so kam der Rest eben der Meute im RBH-Loft später zu Gute 🙂 Wir haben es extra noch dort vorbeigebracht und konnten so schon mal einen Blick auf die spätere Event-Lokation werfen, noch leer.

Als wir kurz nach 20Uhr, dann auch in ordentlicher Latex-Bekleidung umgezogen, im Loft wieder ankamen, tobte da aber schon der Bär. 🙂

Erst mal die Eva finden, ah, gleich nach dem Sektempfang, die Frau mit dem Kreuzchen auf der nackten Brust (denen war übrigens kein langes Leben beschieden, irgendwann gaben sie auf und flatterten davon, egal), natürlich im schnuckeligen Outfit.

Zeit, unser Geschenk zu überreichen. Gibt jetzt kein Bild davon, warum auch, jeder hat sich Gedanken gemacht und sie sind alle gleich schön und wertvoll, finde ich. Der Geschenketisch war jedenfalls mehr als voll, könnt ihr euch denken. Und noch mal eine Umarmung, hat sie sich verdient.

Rein ins Getümmel, ach da waren so viele, die man kannte. Und es wurden im Laufe des Abends noch viel viel mehr davon. Eva, Deine Gästeliste war phänomenal, Dir zur Ehre kamen sie alle, war der Beginn von ein paar sehr lustigen Stunden in schöner Gemeinschaft. Und man lernt auch da immer wieder neue humorvolle Menschen kennen dabei, Deine beste Freundin sehen wir wohl aber erst zu Deinem 60. wieder, Eva.

So gegen 21Uhr wurde das Buffet von Dirk eröffnet, mal gucken. Wow, was Daggy und Harald da alles gebaut, gekocht und gebrutzelt haben. Die Aufzählung fällt schon wegen der Länge und Menge sehr schwer: über 150 Putenschnitzelchen, die Schweinelendchen, der Haufen kleiner Frikadellen, die vielen Salate, die Lachsröllchen, dazu ein ganz gesunder „vegetarischer Mettigel“ mit Obstspießen dran, auch die leckeren Kaviareier auf Blattsalat, und und und.

Jedenfalls mehr als genug. Dazu noch die Reste aus der Braustelle. Ihr habt es wirklich gut gemeint mit euren Gästen.

Ach ja, und dann gab es ja noch ein lebendes Buffet, mit süßem Sushi drauf, Manuela hielt ganz still (was ihr bestimmt schwer fiel, einige kitzelten an ihren Fußsohlen, gemein!).

Also für Abwechslung war gesorgt. Aber nicht nur kulinarische! Dirk und Eva haben sich 2 Highlights mit besonderen Gästen einfallen lassen, ein Novum auf einer Fetish-Party.

Zuerst überraschte uns eine Burlesque-Show-Tanz-Gruppe aus Bonn (http://www.burlesque-bonn.de/) mit mehreren gekonnten Tanz-Darbietungen mit insgesamt 5 jungen Frauen. Mir hat es gefallen, sie bekamen das gut zusammen hin.

(Bild mal nur von hinten als Eindruck, sie möchten sicherlich nicht öffentlich im Internet erscheinen)

Und später, nachdem wir uns alle mit Quatschen, Tanzen, das Buffet versuchen abzuräumen, Bondage-Show-Gucken, das eine oder andere Bild machen, beschäftigt hatten, erschien noch eine Poledance-Tänzerin, Shabba. Erst im Käfig mit Federn im Haar

und später, ihrem Namen gerecht werdend, an der Stange. Absolut schon optisch ein Hingucker, noch mehr in ihrer Show. Wie meinte Manfred hinterher, man denkt gar nicht, wo man mit einem Tuch so alles polieren kann 🙂 . Und sie hatte Kraft, so elegant über Minuten hinweg die Stange hoch und runter zu turnen, das bedarf schon großer Körperbeherrschung und Stärke. Und diese Muskeln sah man ihr nicht an, Klasseauftritt. Auch wenn Harald wohl jetzt eher traurig ist, sie hatte sich zeitweise mit ihren High Heels auf seinen Rücken gestellt, dem Latex-T-Shirt war der Absatz wohl zu spitz, kleiner Riss drin. Kann man zwar wieder kleben, ist aber eben gar nicht schön. Also aufpassen, wenn ihr mal zu so etwas eingeladen werdet!

Und hier noch ein kleines Video mit ihr, bitte auf den Link drücken. Danke schön Monika für den Film.

Jedenfalls waren beide Shows sehenswert und machten die Veranstaltung kurzweilig, habt ihr euch gut überlegt, ganz großen Dank an Dirk und Eva.

Die Musik traf den Geschmack des Publikums, eigentlich von allen etwas, von den 80’zigern bis Rammstein, bestimmt auf besonderen Wunsch von Eva in Erinnerung an das Konzert in Island und Vorfreude auf das Kommende. War auch nicht zu laut, so dass man sich noch gut unterhalten konnte. Ich habe mal versucht, mit Eva (die inzwischen völlig kreuzlos war) etwas zu tanzen, das scheitert schon wieder bravourös an meinen nicht vorhanden Discofox-Kenntnissen. Eva, aber wir haben es immerhin versucht 🙂 Und hatten Spaß.

Und auch an den vielen Gesprächen mit unseren Freunden, auch ein paar Bilder wurden gemacht, sogar Viktor & Viktor haben wir getroffen.

Um Mitternacht, quasi zum Abschluss des Tages, bekam Eva noch ihre Geburtstagstorte von Daggy, mit Kerzen drauf. Mmh, bloß Wunderkerzen auspusten, das klappt echt nicht, Eva! 😀 Und wir haben alle unser „Happy Birthday“ so schön schräg dabei gesungen 🙂

Das war dann quasi der Start der After-Show-Party J

Spaß war weiterhin angesagt, wie man unschwer auf den Bildern erkennen kann.

Nach einer Menge Sekt, kalter Muschi und sonst was trinken, noch ganz viel Quatschen, etwas tanzen, beschlossen wir Viertel nach 2Uhr diesen genialen Abend mit einer Abschiedsrunde zu beenden, die Nacht davor war ja auch nicht allzu lang, müde. Hat selbst zu dieser Zeit noch eine halbe Stunde gedauert, fällt halt schwer, sich zu trennen. Aber wir sehen uns ja alle bald wieder, hier, dort oder auch schon zur Rubber Night diese Woche in Dortmund 🙂

 

Fazit: Danke Eva für die tolle und gelungene Geburtstagsparty ❤️ Das Essen von Dagmar und Harald war toll, die beiden Showeinlagen der Burlesque-Gruppe und die der absolut perfekten Pole-Dance-Tänzerin waren großartig. Und dass Du uns die Gelegenheit gegeben hast, so viele unserer und Deiner Freunde zu treffen! Wir freuen uns irgendwie schon auf Deinen 60.zigsten ❤️ ❤️ ❤️ 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.