Eine Katze im metallic roten BBC

Eingetragen bei: Blog | 0
 
 

Was macht man mit einem armen Big-Boobs-Catsuit, den keine mehr zurzeit anziehen möchte? Dieser war ursprünglich für eine Frau im Jahre 2016 von Fantastic Rubber hergestellt worden. Ich habe ihn einmal an ihr gesehen, er war perfekt in Passform und dieser bezaubernden metallic roten Farbe.

Durch private Umstände veränderte sich ihr Gewicht, sie mochte sich in keinem Anzug mehr sehen (was ich schade fand), bevorzugte nun eher Kleider, Blusen und Röcke. Sie kommt eben auch besser da rein und wieder raus, verständlich. Sieht aber auch hübsch aus, zugegebenermaßen.

Der Anzug lag seither gut eingeölt und luftdicht in einem Zipperbeutel verpackt und wartete auf seinen weiteren Einsatz. Fast hätte ich ihn vergessen, aber irgendwann war er nun im Jahre 2020 wieder da. Und meinte „Hier bin ich, probiere mich doch mal!“.

Ja, warum nicht? Sie ist bis auf 1cm genauso groß und hatte damals 2016 einen ähnlichen Bauchumfang wie ich, probieren könnte man es ja mal, dachte ich mir.

Nächstes Problem: Bei den Frauen ist ja nur so eine Art Bebänderung im Catsuit, um die natürlichen Brüste etwas hoch zu halten. Ob das mit den Silikonbrüsten dann hält? Wird sich zeigen. Und gut, dass ich mit „meiner“ Katzentatzen-D-Silikontütengröße eine relativ normale, der natürlichen Brust einer Frau entsprechende Größe, habe.

Also habe ich ihn im Januar mal kurz probiert und war überrascht, wie gut er doch passt. Außer an den Oberschenkeln und dem Hintern, wo das Latex jetzt nicht wie gewohnt eng anlag, fühlte es sich gut an und sah auch gut aus. Meine Silikontitis blieben, umrahmt von den Bändern, wirklich bombenfest in ihrer Position, auch mal beim probeweise etwas stärker Hoppeln. Memo an mich: Wäre eventuell auch für einen späteren eigenen BBC mal eine Option, auf die Taschen und das Innenlätzchen zu verzichten und stattdessen auf diese Art umzusteigen. Fühlt sich nämlich auch nicht schlecht an und zieht wesentlich weniger am Hals.

Gut, geht also, jetzt muss auch ein Gesamtkonzept für das Outfit her. Katze muss sein, aber dieses Mal auch mit in Richtung Schwarz bitte. Der Grundgedanke kam vom einem im Herbst 2019 bei Ebay ersteigerten schwarzen HW-Design-Kombinations-Korsett (#COR13). Da eine zweite Linie für meine Katze neben der metallic schwarzen aufzubauen, vergrößert doch ordentlich die Kombinationsmöglichkeiten, war der Gedanke.

Also bekam Feitico den Auftrag für eine schwarz/silberne Katzenmaske nach dem Vorbild meiner letzten und Signature Latex in UK eine Bestellung über einen schwarzen Katzenschwanz mit silberner Spitze. Beide versprachen, es bis Ostern 2020  liefern zu können. Das wäre dann auch die perfekte Gelegenheit, es beim Easter-Fetish-Meeting im Hotel Bredeney in Essen gleich mal auszuführen.

Wir wissen allen, Corona hat auch dieses Event gekillt, so dass es kein Problem war, dass der schwarze Katzenschwanz erst 2 Wochen nach Ostern eintraf. Feitico hat übrigens sein Versprechen mit Bravour gehalten.

Nun aber war der Tag des Ausprobierens des Gesamt-Outfits Anfang Mai 2020. Rein in die Sachen, dazu noch den silbernen Halsreif von Metall Geyer, ferig

Dann mussten der Fotoapparat und meine Frau ihre guten Werke damit tun. Ich denke, das haben sie wieder hervorragend hinbekommen.

Und voila, hier sind die Bilder nun, ich hoffe, sie gefallen euch.

Zunächst erst einmal so:

Dann musste der Sekt, der noch übrig geblieben war von unserem Skype-Latexfreunde-Meeting vom Vortag herhalten. Übrigens schön, wenigstens auch in dieser Zeit seine Freunde virtuell knuddeln zu können.

Und dann noch mal bisschen ein paar andere Shooting-Ideen ausprobiert.

Fazit: Es braucht nicht immer Neues, auch ältere Sachen können schön sein und spannende Outfits liefern. Man muss sie nur neu kombinieren. Und der Catsuit ist natürlich nur geliehen, wird ganz vorsichtig behandelt. Aber ich hoffe auch, ihn irgendwann auch einmal wieder an ihr sehen zu können. Es gibt übrigens noch einen zweiten BBC von ihr, in schwarz, der kommt demnächst mal dran 🙂

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.